Wasserstoff: VW und Daimler sind zu doff

Zukunft Brennstoffzelle

Dicke DieselSUVs für die Normal-Deppen, statt Zukunftstechnik Wasserstoff: Nachdem man zwanzig Jahre hat zuschauen müssen, wie die Vorzeigeindustrie des eigenen Landes hartleibig ihre Chance auf Weltmarktführerschaft verweigert hat, bleibt nur der Spott.

Wasserstoff, Wasserstoff/ ich hoff und hoff auf Wasserstoff/ doch wie ich auch hoff und hoff / VW und Daimler sind zu doff / für Wasserstoff sind die zu doff / usw.

Wasserstoffsong

Affäre Von der Leyen: Chance verpasst

Der Fall Von der Leyen und die Auswirkungen: Das Vertrauen in die Politik schrumpft weiter, die Politikverdrossenheit im Volk wächst, demokratische Vorgänge werden wahrgenommen als Pöstchengeschachere, als ein Wegloben von Versagern nach oben und dass die Anzahl der Dienstjahre echte Qualität übertrumpft. Wen wundert da noch der Zulauf zu den Falschen? Offenbar wird Demokratie im Alter zu einer Autoimmunkrankheit, sie schafft sich selber ab.

Alienantwort

Kurz nach Erscheinen des Beitrags über moderne Alienforschung (s.u.) erreichte uns die Meldung, dass die vergoldete Aluminiumplatte, welche die NASA anno 1972 mit einer Pioneer-Sonde ins All geschossen hat, aus den Tiefen des Weltraums zurückgekommen ist. Es fehlte nur der Goldüberzug. Dafür war das Bild neu:

Grüssender Mann 

Grüssender Mensch mit Menschin, 1972                                                                              Winkendes Alienpaar 2019

Intelligenz im Weltall?

„Drei Jahre haben US-Astronomen das Weltall nach außerirdischer Intelligenz abgesucht – bisher aber vergeblich.“ – meldet stern.de: Intellellenz„Das Programm „Breakthrough Listen“, das vom russischen Milliardär Juri Milner mit 100 Millionen US-Dollar (knapp 90 Millionen Euro) finanziert wird,“ Tatsächlich? Soviel Geld für nix? fragen viele. Ja und? Ein Stück Leinwand kann genausoviel kosten, wenn „Picasso“ draufsteht.

Inzwischen sucht man das Weltall nach irdischer Intelligenz ab. Bisher vergeblich.

 

EU-Gipfel und Zeckengefahr

Auf einem sog. Sondergipfel hat die Versammlung der EU-Personalentscheider nicht nur Ursula „man kann die Bundeswehr von der leihen“ von der Leyen als neue EU-Königin ausgerufen, sondern auch den Spanier Joseph Borrell als Aussenvertreter der EU. Der katalanische Sozialdemokrat wandert dann um die EU herum, im Kreis, der sich ausdehnt, man nennt das Wanderröte, erithema migrans oder Borrelliose. Allerdings besteht keine Zeckengefahr.